Yuval Noah Harari

Harari sagte:
“Dies ist die entscheidende Revolution und Corona ist entscheidend, weil dies die Menschen davon überzeugen wird, die totale biometrische Überwachung zu akzeptieren. Wenn wir diese Epidemie stoppen wollen, müssen wir nicht nur die Menschen überwachen, sondern auch das, was unter ihrer Haut passiert.
Was wir bisher gesehen haben, ist, dass Konzerne und Regierungen Daten darüber sammeln, wo wir hingehen, wen wir treffen, welche Filme wir uns ansehen.
Die nächste Phase ist die Überwachung, die unter die Haut geht. Wir sehen jetzt, dass Massenüberwachungssysteme sogar in demokratischen Ländern eingeführt werden, die sie zuvor abgelehnt haben.
Und auch die Art der Überwachung hat sich geändert. Früher fand die Überwachung hauptsächlich oberhalb der Haut statt. Jetzt geht sie unter die Haut.
Die Regierungen wollen nicht nur wissen, wohin wir gehen oder mit wem wir uns treffen. Sie wollen vor allem wissen, was unter unserer Haut passiert, wie unsere Körpertemperatur ist, wie hoch unser Blutdruck ist, wie es um unseren Gesundheitszustand bestellt ist.
Die Menschen entwickeln jetzt noch größere Fähigkeiten als je zuvor. Wir erlangen wirklich göttliche Kräfte der Schöpfung und Zerstörung. Wir sind dabei, die Menschen zu Göttern zu machen.
Wir erlangen zum Beispiel die Macht, das Leben umzugestalten. Der Mensch ist jetzt ein hackbares Tier.”

Yuval Noah Harari (* 24. Februar 1976 in Kiryat Ata) ist ein israelischer Historiker. Er lehrt seit 2005 an der Hebräischen Universität Jerusalem und ist mit Forschungen zur Militärgeschichte und universalhistorischen Thesen hervorgetreten.
Seine populärwissenschaftliche Monographie Eine kurze Geschichte der Menschheit wurde zu einem internationalen Bestseller. Auch die dystopisch in die Zukunft zielende Nachfolgepublikation Homo Deus – Eine Geschichte von Morgen sowie die auf Orientierung in der Gegenwart gerichteten 21 Lektionen für das 21. Jahrhundert erreichten in zahlreichen Übersetzungen eine breite Leserschaft. Harari, der als Gesellschaftsanalytiker und Vordenker auch von internationalen Spitzenpolitikern geschätzt und empfangen wird, arbeitet intensiv mit Klaus Schwab zusammen!
Im Zuge der digitalen Revolution und der biotechnologischen Entwicklung erwartet Harari einschneidende Veränderungen menschlicher Existenzweisen. Das Smartphone etwa werde binnen 20 bis 30 Jahren für Menschen zu einer Art zweitem Gehirn werden, das wissen werde, was wir fühlen, wollen und denken, und das über unsere Alltags- und Lebensentscheidungen bestimmen werde. Aus Menschen würden, so zitiert Der Spiegel Harari, „hackable animals“ – Tiere, die man hacken kann.